Informations- und Förderangebot für Herausgeberinnen und Herausgeber von Zeitschriften

Sie sind Mitglied der JGU und möchten eine eigene Open Access-Zeitschrift oder Schriftenreihe herausgeben?

Dann informieren wir Sie gerne über die Möglichkeiten, das Editorial-Managementsystem Open Journal Systems (OJS) einzusetzen. OJS ermöglicht die bequeme Abwicklung des gesamten elektronischen Publikationsprozesses – von der Beitragseinreichung über die Begutachtung (Peer Review) und die Veröffentlichung im Netz bis hin zur Langzeitverfügbarkeit und dauerhaften Archivierung. Die Universitätsbibliothek ist Teil des deutschen OJS-Netzwerks. Für die Bereitstellung der technischen Lösung vermitteln wir Ihnen den passenden Partner und unterstützen Sie im Rahmen unserer Open Access-Fördermöglichkeiten auch bei der Anschubfinanzierung Ihres Vorhabens.

Die Universitätsbibliothek Mainz ist darüber hinaus Mitglied der Open Library of Humanities.(OLH). OLH ist ein nicht-kommerzieller, wissenschaftlicher Verlag, der qualitativ hochwertige, reine Open-Access-Journals auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften ohne Publikationsgebühren (APCs) veröffentlicht und die Kosten über ein internationales Bibliothekskonsortium abdeckt. Herausgeberinnen und Herausgebern finden mit OLH sowohl eine Plattform zur Neugründung einer Zeitschrift, als auch zur Transformation bestehender Zeitschriften in den Open Access. Darüber hinaus ist es das Ziel der Betreiber, OLH zu einem Megajournal für die Geisteswissenschaften zu entwickeln - vergleichbar mit PLOS ONE in den Lebenswissenschaften. Die Zeitschrift Open Library of Humanities bietet Gast-Editorinnen und -Editoren die Möglichkeit, eine Sammlung von Artikeln zu spezifischen Forschungsthemen als "Special Collection" herauszugeben.

Ihre Ansprechpartnerin:
Karin Eckert
Tel.: +49 6131 39-22450
E-Mail: k.eckert@ub.uni-mainz.de